Willkommen in der Mausefalle


Archiv

Die Pforten öffnen sich!

Und alle Kleinstkatzen erkunden das Haus. Denn eins können jetzt alle: Auf die Kloschale gehen und wenn man schon soooo groß ist, verdient man ene Belohnung. Bei Schritt und Tritt hat man jetzt die kleine Mäuse um sich. Ein schrecklich wuselnder Haufen, der alles beobachten muss, was Mensch macht. Und damit nicht genug. Hilfreich sind die Miezen auch. Jede Hausarbeit erledigt sich von selbst mit 7 Kätzchen an der Hand!

Aber es ist schön zu sehen, wenn die Mäuschen wachsen und jeden Tag was Neues lernen. Ist wie bei kleinen Kindern, nur im Zeitraffer. Nach ca 10 Tagen öffnen sie die Augen, dann kommt bald zielgerichtetes Kriechen. Mit der Zeit und der nötigen Übung, pressen sie dann den kleinen Körper hoch und krabbeln los... Irgendwann wird dann daraus rennen. Das geht so lange gut, bis sie das erste Mal Laminat erkunden. Da muss Mieze harte Erfahrungen machen mit glatten Oberflächen. Kaum ein paar Tage später ist die Krise überwunden und der Mensch zum "Verzehr" freigegeben. Harte Attacken mitten in der Nacht, machen Schlaf zu einem Erlebnis der anderen Art...

Damit geh ich dann auch erstmal!
LG Beate
 

1 Kommentar 3.6.07 12:30, kommentieren

Neue Seite

Unter "Bilder....." findet ihr jetzt immer niedliche Bilder unserer Katzen. Jeweils mit einer kurzen Beschreibung!

Ich hoffe es gefällt euch!

LG Beate

 

Free Image Hosting at www.ImageShack.us 

5.6.07 12:29, kommentieren

Ausstellung

Gestern war ich seit langer Zeit mal wieder auf Ausstellung. Laurin, Hildegart und Hedwig habe ich in Braunchweig präsentiert.

Der Verein- recht unbekannt-und das zu Recht, denn ein wenig Organisation habe ich mir schon erhofft. Die für 7 Uhr angegebene Einlasskontrolle fand entsprechend später statt, weil die Herrschaften noch zu Tisch waren. Der Chefsteward fuhr mit einem Roller umher, der die ein oder andere Katze in Panik versetzte. Es gab reichlich Aussteller und auch Werbegeschenke (fast, denn leider war es dem Verein zu viel Arbeit selbig zu verteilen oder die Aussteller zu bitten sich ihre Geschenkgaben an der Bühne abzuholen). Das Richten verlief schleppend.

Eine alte DDR- Sitte wurde nachgeahmt. Zur Best in Show trugen Stewards die Tiere. So, wie es der jeweilige Aussteller für richtig empfand. Ich muss leider sagen, dass meine Hedwig sich nicht präsentieren lässt. Versucht man es dennoch, kann man schon den ein oder anderen Kratzer abbekommen. Schafft man es, sie unter Kontrolle zu bekommen, dann NICHT ohne ihr weh zu tun. Eine übermotivierte Richterin wollte das nicht achten und hat meine schreiende und kratzende Katze präsentiert- ganze 30 Sekunden. Denn "Ein Tier muss funktionieren!". Ich frage mich: Muss es das wirklich? Hedwig ist kein Showtier. Sie dient der Weiterentwicklung unserer Zucht. Ich sehe keinen Grund dafür, dass sie "funktioniert" wie es der ein oder andere Richter für richtig hält. Denn ich züchte Katzen aus Überzeugung für das Wesen dieser Tiere. Eine Katze hat ihren eigenen Willen und muss nicht, wie ein Hund, aportieren und meinen Befehlen folgen. Natürlich muss man auch Katzen erziehen (Stubenreinheit...) aber sie werden nie im selben Maße wie ein Hund einem Menschen gehorchen und jeder Mensch, der versucht das Wesen der Katze so zu unterdrücken, sollte nicht das Privileg der Zuneigung einer Katze haben.

SO- das musste gesagt werden!
LG Beate

24.6.07 20:24, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung