Willkommen in der Mausefalle


Archiv

Kulturschock!

Ich lass hier mal Uli ran:

Hallo Ihr Lieben. Ich war gestern auf Shoppingtour fürs Baby in Leipzig Rückmarsdorf.

Traditionell gehen wir danach in den Güntherspark (ein unspektakuläres Einkaufszentrum), in dem es einen tollen Zooladen gibt. Ich schleiche also in diesem Laden rum: Sehe mir die Äffchen und den Ara an, stelle fest, dass der Waschbär nicht mehr da ist (meiner Meinung nach alles Tiere, die nicht in Privathaltung gehören..). Dann schaue ich mir die Reptilien an. Nichts besonderes: Kornnattern, Chamäleon, Vogelspinne. Weiter zu den Nagern: Häschen, Degus, Streifenhörnchen. Dann noch die Fische- aber HALT- was lese ich da???

Britisch Kurzhaar- colourpoint-399€
Darunter der Vermerk
inklusive 1,5Kg Trockenfutter, zuzüglich 35€ Impfkosten“.

Ich denke sowas nennt man “Kulturschock”. Denn m ganz ehrlich zu sein, fehlt mir daüfr jegliches Verständnis. Ich verstehe schon nicht, wie man Affen und Waschbären einsperren kann. Ich vestehe nicht, wie man einen Ara allein und ohne Beschäftigung halten kann. Und ich meide Zoos, die sich auf Käfighaltung beschränken. Aber am Wenigsten verstehe ich, wie man seine Kätzchen an Zoohandel verscherbeln kann, die sie dann ein einen Raum mit Glasscheibe stecken und loswerden wollen. Zudem zu einem Preis, der für ein “schwarz” abgegebenes Tier ohne Stammbaum (etc) einfach dreist ist. Welcher Mensch gibt denn seine Kitten für sowas ab? Wer lässt denn freiwillig seine Katzen einsperren in einen Raum, der kaum groß genug für den Bewegungsdrang eines Jungtiers ist????? Und wer kauft dort ein Tier??? Welchen Bezug zum Menschen hat denn ein Kätzchen, das gut und gerne 3 Wochen lang in einem kargen Raum lebt und nur zwei Mal täglich menschlichen Besuch hat.

Ich weiß, wie liebevoll ich meine Katzen aufziehe. Sie leben nicht um mich herum, sondern mit mir und ich kann mich nur stark dafür machen, vor diesen Verkaufstechniken zurück zu schrecken. Wo kommen wir denn hin, wenn wir weiterhin wie Vieh mit Tieren umgehen? Schult das etwa den Umgang untereinander? Ich bin ja auch der Meinung, dass es Tierarten gibt, denen es nichts ausmacht vorübergehend in einem Zoohandel zu leben. Wie Fische oder viele Reptilien. Oder eben auch Kaninchen (in Rückmarsdorf haben die ein RIESEN Gehege zum Rumflitzen- sehr schön!)

Ich werd mir jetzt meine Katzen schnappen und durchwuscheln. Und hoffen, dass das nicht die Zukunft des Tierverkaufs ist und, dass da draußen noch Menschen sind, die in einem Tier nicht nur den finanziellen Wert sehen. SIe sind weit mehr als das! Und nochwas: Wer so blöd ist und ein Tier ohne Papiere für 400€ kauft, der ist schon genug mit mangelnder Intelligenz bestraft!

Lg Uli

 

4.7.07 11:16, kommentieren

Weg sind sie...

"Linda"und "Elke" sind gestern ausgezogen. Beide zusammen ;-) Jetzt wohnen sie in Wolfen bei Frau Lindemann, die ja auch immer mal hier liest und schreibt ;-)

Ich hab noch schnell zwei Fotos zum Abschied, damit alle wissen, wen ich überhaupt meine :

Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us 

Die Bilder können was ganz tolles: Sie wachsen wenn man drauf klickt ;-)

 

GLG Beate 

11.7.07 10:39, kommentieren

Kastrationsklausel im Kaufvertrag?!

Immer wieder liest man von einigen Züchtern, dass sie in ihren Kaufverträgen eine Kastrationsklausel festhalten, die finanziellen Schaden der Käufer bei Nichteinhaltung nach sich zieht.

Ich frage mich: Ist das sinnvoll? Ein Verkauf, genau wie der Kauf, eines Tieres verlangt eine gewisse Vertrauensbasis. Die Leute, die bei mir ein Tier kaufen, tun das aus Überzeugung. Und, dass sie nicht zu einem Schwarzzüchter gehen, spricht für sich. Ich finde einach, ich kann es mir nicht anmaßen darüber zu entscheiden, was ein Käufer mit seinem Tier macht (anders natürlich bei nicht- artgerechter Haltung oder Tierquälerei!!) und was er eben nicht macht. Schließlich ist die Katzenzucht ein sehr schöns Hobby und ich finde, im Zweifelsfall, belebt Konkurrenz das Geschäft:

Wir haben Yirka nur gekauft, weil ein Perser in der Wohnung und im Garten leben sollte. Und er damit nicht weggefangen/ erschlagen werden konnte von irgendwelchen Nachbarn oder was weiß ich wem.  Dann war er aber soooo allein, der arme Kleine. Und wir haben eine Gefährtin gekauft. Ihm hat das sehr gut getan und wenn man die beiden miteinander spielen gesehen hat, dann kam schon der Wunsch nach kleinen Kätzchen auf. 4 Jahre später hatte er es dann auch raus und zeugte seinen ersten Wurf. Weil wir schon immer gegen Schwarzzuchten waren, hatten wir uns vorher mit Zwingernamen angemeldet. So entstand unsere Zucht.

Dabei halte ich es auch in Zukunft so: Ich werde niemandem vorschreiben, ob er einen Kastraten oder nicht hat. Genauso verkaufe ich auch nie "Zuchttiere" sondern aus Prinzip immer Liebhabertiere. Ein Kätzchen lebt 16 Wochen bei uns. Bis es ausgewachsen ist, dauert es aber 2 Jahre. Ich kann nicht wissen, ob sich ihr Gesicht noch schiebt oder nicht.  Ich verkaufe zwar auch "in die Zucht", gebe aber nie die Gewähr, dass das Tier auch ein Kracher wird. Nicht immer sagen die Elterntiere alles über das Tier aus. Es lässt sich schwer berechnen, was aus welcher Katze wird. Man kann ja auch bei Menschenkindern schwer sagen, wie sie genau aussehen werden.

Ich vertraue nur meinen Käufern soweit, dass sie mich um Rat fragen, wenn sie sich zu einem Wurf entscheiden, damit ich ihnen helfen kann bei allem, was da auf sie zukommt. Es ist nicht meine Art es anderen schwer zu machen.

LG Beate 

17.7.07 11:27, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung